GRÜNE Wattenscheid bleiben Eröffnung des Musikforums fern

Die Grünen Wattenscheider Ratsvertreter Sebastian Pewny und Oliver Buschmann werden der Einladung zur Eröffnung des Anneliese Brost Musikforums nicht folgen. Die beiden Grünen Politiker begründen die Entscheidung damit, dass die Wattenscheider Grünen bereits seit jeher die Sinnhaftigkeit dieses Leuchturmprojektes, angesichts der Haushaltslage der Stadt, in Frage gestellt haben. Tatsächlich haben die Wattenscheider Grünen dem Bauprojekt und all seinen Folgen kein einziges Mal im Bochumer Rat ihre Zustimmung erteilt. Entgegen der Mehrheit der Ratsfraktion stimmten Buschmann und Pewny bei Beschlussvorlagen gegen das Projekt bzw. enthielten sich bei der Bereitstellung von Überplanmäßigen Mitteln.

Sebastian Pewny, Ratsherr und Landtagskandidat für den Wahlkreis 109 erklärt dazu: „Wir haben in Wattenscheid klare Beschlusslagen gegen das Musikforum und diesen folgen wir konsequent. Das Musikforum wurde teurer und teurer und an anderen Stellen investierten wir noch zu wenig. Wir sahen die aufgewendeten Mittel damals in einem Abwägungsprozess in anderen Bereichen der Stadt besser aufgehoben. Zum Beispiel beim Bau einer neuen Wohnungslosenschlafstelle für Wattenscheid. Das der Bau deutlich teurer wurde ist auch ein systematisches Problem in unserem öffentlichen Vergaberecht. Hier muss sich was ändern. Jetzt so zu tun, als sei aber alles höherer Gewalt geschuldet wäre auch nicht richtig. Ohne den enormen Zeitdruck hätten Mehrkosten sicher niedriger gehalten werden können. Der Bau des Musikforums ist nun abgeschlossen und die Eröffnung steht an. Nun gilt es das Beste aus der Situation zu machen. Der Schrecken, immer steigender Mehrkosten beim Bau, ist zu Ende. Ich erwarte nun von allen, dass man sich an die alten Vereinbarungen bzgl. der Unterhaltungskosten für das Musikforum hält. Eine Erhöhung des Budgets der Bochumer Symphoniker (von Tarifanpassungen einmal abgesehen) lehnen wir Wattenscheider strikt ab.“

Übrigens: Den Populismus des Bund der Steuerzahler und Teilen der Gegnerschaft des Projektes machen wir uns nicht zu Eigen. Wir haben Verständnis für die Position der Befürworter, welche sich die Zustimmung nach einem langen Abwägungsprozess auch nicht unbedingt leicht gemacht haben. Dies gilt für unsere Grünen Kolleginnen und Kollegen in Bochum, wie auch für die Vertreter der anderen politischen Parteien.  Als Wattenscheider Ortsverband respektieren wir natürlich auch die breite Entscheidung des Bochumer Grünen Parteitages damals für das Musikforum.  Wir sind eine pluralistische Partei und müssen nicht immer einer Meinung sein.

Die Ratsfraktion der Grünen hat die Kosten und Mehrkosten hier übersichtlich zusmmengefasst: http://grueneimrat-bochum.de/wp-content/uploads/2015/12/Musikforum-Finanzen-%C3%9Cbersicht.pdf

Verwandte Artikel