Wattenscheider Ratsherr Sebastian Pewny ist Landtagskandidat

Vergangenen Freitag wählten die Bochumer & Herner GRÜNEN in einer Kreiswahlversammlung das Bochumer Ratsmitglied Sebastian Pewny zum Landtagskandidaten im Wahlkreis 109.  Der 24jährige Student der Gewissenschaften erhielt dabei die Stimmen aller Anwesenden.

Pewny thematisierte in seiner Bewerbungsrede verschiedene Aspekte der Landespolitik und verknüpfte dies emit seinen Erfahrungen aus der Kommunalpolitik. Im Bereich der Umweltpolitik fordert er etwa gesetzliche Vorgaben für sogenannte Ackerrandstreifen und mehr Feinstaub- und Emissionsmessstellen für Gemeinden und Kommunen. Er forderte außerdem eine bessere einheitliche Methodik der Messbarkeit von Klimaschutzzielen. Auch die Verkehrspolitik macht Pewny zum Thema. Neben seiner bekannten Vision von der Umsetzung des Radschnellweg Ruhr forderte er auch eine bessere Ausfinanzierung des ÖPNV, so wie die Abschaffung der 1. Klasse bei Zügen zugunsten aller Zugreisenden. Eine weitere Forderung war eine entscheidend höhere Unterstützung von Land und Bund für die Kommunen, vor allem bei der Fianzierung der Flüchtlingssituation.

Wirklich spannend wurde es, als Pewny zum Abschluss seiner Rede noch zur Bildungspolitik kam. Hier forderte er, dass Kinder wieder mehr Zeit furs Kinder sein haben müssen. Er appelierte an die Mitglieder für Kinder mehr Freiräume schaffen zu wollen. Konkret forderte er die Abschaffung des Turboabiturs (G8) und geht in diesem Punkt deutlich auf Abstand zu Bildungsministerin Sylvia Löhrmann.

Der Frisch gekührte Landtagskanidat sagte im Anschluss seiner Wahl: “Ich bin überwältigt von diesem großen Vertrauen. Mit einer einstimmigen Wahl habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich auf den Wahlkampf und möchte alles dafür geben, die Landespolitik näher an die Wähler*innen zu bringen”.

 

13319845_1379357448775916_311425579712488207_n

Verwandte Artikel